Hast du Interesse am Wohnen in unserer Gemeinschaft?

2013-04-27_Gruppenfoto_BROT_Aspern
2013-04-27_Gruppenfoto_BROT_Aspern

Wenn Du Interesse am Leben und Mitwirken in unserer Gemeinschaft hast, dann nimm Kontakt mit uns auf.  Es wird in naher Zukunft wieder eine freie Wohneinheit geben.

Wir laden Dich zu unserem Informationsabend ein:

am Freitag, 10. Juni 2016 um 19 Uhr

im Gemeinschaftsraum im B.R.O.T. Haus Aspern

Hannah-Arendt-Platz 9, Seestadt

1220 Wien

Bitte um Anmeldung dafür unter brotaspern@gmail.com

 

 

Seestadt Aspern – Bauträger Gemeinschaft B.R.O.T. Aspern – Einweihung Wohnheim

Am Dienstag, 14.4.2015 wurde das Wohnheim der Baugruppe Gemeinschaft B.R.O.T. Aspern eingeweiht.

Der Verein Gemeinschaft B.R.O.T. Aspern hat in der Seestadt ein Wohnheim mit 40 Wohneinheiten errichtet.

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy (Wien 1220), Weihbischof Franz Scharl (Katholische Kirche), Superintendent Hansjörg Lein (Evangelische Kirche) und Osho William Ekeson (Buddhistische Glaubensgemeinschaft) nahmen an der Einweihungsfeier teil.

FAKTEN

Der Verein Gemeinschaft B.R.O.T. Aspern hat von 2010 bis 2014 in Seestadt Aspern ein Wohnheim mit 40 Wohneinheiten errichtet, die von 68 Erwachsenen und vierzig Kindern bewohnt werden.

Insgesamt umfasst die Finanzierung des Gebäudes inklusive Grundkauf ca. 9 Millionen Euro. Das Budget setzt sich aus Eigenmitteln der BewohnerInnen, Wohnbauförderungen und Wohnbaukrediten zusammen.

Das Haus verfügt über zahlreiche Gemeinschaftsräume, wie etwa Gemeinschaftsraum, Bewegungsraum, Meditationsraum, Kinderspielraum, Jugendraum oder Musikraum, etc.

Im Rahmen einer Kooperation mit der Caritas Wien wurden im Wohnhaus sieben Wohneinheiten geschaffen, die im Rahmen des „Housing-First-Konzepts” besiedelt worden sind.

Die Baugruppe Gemeinschaft B.R.O.T. Aspern wurde im Jahre 2010 gegründet und orientiert sich an den Vorgängerprojekten B.R.O.T. Hernals und B.R.O.T. Kalksburg. Die Abkürzung B.R.O.T. steht für “Beten – Reden – Offensein – Teilen”

B.R.O.T. Aspern sieht die gemeinsame Errichtung eines Wohnheimes als Antwort auf die zunehmende Vereinsamung der Menschen und Isolierung von Familien im Zuge des gesellschaftlichen Wandels.
Das Wohnheim befindet sich direkt am Hannah-Arendt-Park auf dem Baufeld D13 in der Seestadt Aspern.

Die Seestadt Aspern ist eines der größten Entwicklungsgebiete in Europa – auf dem Areal des ehemaligen Flugfeldes Aspern sollen in den nächsten Jahren Lebensraum für ca. 20.000 BewohnerInnen und ca. 20.000 Arbeitsplätze geschaffen werden.

STIMMEN

Karl J. Mang (Sprecher B.R.O.T. Aspern):
„Wir sind stolz, dass es uns gelungen ist, nicht nur die Grundidee des gemeinschaftlichen Wohnens umzusetzen, sondern auch ein so großes Projekt pünktlich fertigzustellen – und auch unsere Budgetpläne einzuhalten“

Norbert Prochaska (Sprecher B.R.O.T. Aspern):
„Ich bin glücklich, dass wir unseren Traum – „das Dorf im Haus“ leben können – und das auch noch leistbar – dafür haben wir die Mühen als Pioniere der Seestadt gerne auf uns genommen.“

Helmuth Schattovits (Projektkoordinator, Initiator sowie Gründungsmitglied und seit 1990 wohnhaft im Haus der Gemeinschaft B.R.O.T. Hernals, Gründer des Verbandes Gemeinschaft B.R.O.T.):
„Ich freue mich sehr über die Fertigstellung des nun dritten Projektes unseres Verbandes – und wünsche allen BewohnerInnen von B.R.O.T Aspern, dass sie ein erfüllendes, gemeinschaftliches Wohnen nun praktisch erleben können.“

Franz Kuzmich (Architekturbüro Kuzmich):
„Nach spannenden vier Jahren Planungs – und Bauzeit sehen wir das in der Seestadt Aspern gebaute Wohnheim nicht nur als architektonische Bereicherung der Seestadt Aspern, sondern auch als nachahmungswertes Modell einer “Architektur für Menschen” im Kontext der gesellschaftlichen Entwicklung.“

Die Baugruppe am Hannah-Arendt-Platz in Aspern Seestadt…