Nachbarschaft

 Gemeinsamer Innenhof auf D13

Gemeinsam mit vier anderen Baugruppen – Seestern Aspern, LiSA – Wohnen in der Seestadt Aspern, Baugruppe Pegasus und JAspern – hat unsere Gemeinschaft den Innenhof gestaltet. Der Entwurf stammt vom Planungsbüro ZwoPK.

Mit unterschiedlichen Konzepten und Weltanschauungen engagieren sich die vielfältigen Baugruppen- und Wohnprojekte mit dem Ziel, ihre Vorstellung von Lebensqualität und Solidarität zusammen umzusetzen.

Wir haben Verantwortung für den gemeinsamen Raum übernommen und auf dem Baufeld D13 in einem Baugruppen-übergreifenden dialogischen Pozess eine Nutzungskultur aufgebaut, die von wechselseitiger Toleranz und Rücksicht getragen wird.

Bereits seit Ende 2011 gib es regelmäßige Kooperationstreffen zwischen den Gruppen mit den folgenden Inhalten in der Planungsphase:

  • gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit (mit Flyer, Auftritt bei Experiment Days, Radioberichte, Berichte in Tageszeitungen und Journalen, Homepage im Rahmen der 3420),
  • Durchführung eines geladenen Wettbewerbs zur Planung des gemeinsamen Freiraumes sowie Ausblick auf dessen Umsetzung, Nutzung und Betrieb,
  • Absprachen in Bezug auf Gemeinschaftseinrichtungen,
  • Synergien in der Bauphase,
  • Entwicklung von Konfliktlösungsstrategien.

Es wurde ein Kooperationsteam aus allen fünf Baugruppen gebildet, das auf der Basis einer schriftlichen Vereinbarung (siehe Anlage) zusammenarbeitet.
Als erstes gemeinsames Projekt erfolgte die Beauftragung der Freiraumplanung für die Gemeinschaftsflächen im Innenhof.

Seit 2014 beschäftigt sich die Gruppe mit der Weiterentwicklung und der Pflege unseres Innenhofs sowie der Gemeinschaftskultur:

  • Pflanzenpflege
  • Neubegrünungen
  • Pflege des Kinderspielplatzes
  • Sicherheitsvorkehrungen
  • gemeinsame Festivitäten

Der Anspruch nach Gestaltung und Partizipation richtet sich nicht nur auf D13, sondern auch auf die Entwicklung der Seestadt Aspern insgesamt. Die Baugruppen wollen einen eigenen Beitrag zu einem lebendigen, lebenswerten Stadtteil mit einer aktiven Zivilgesellschaft und einem vielfältigen kulturellen Angebot leisten. Es sind Einrichtungen und Strukturen geplant, die allen BewohnerInnen der Seestadt zur Verfügung stehen werden. In diesem Zusammenhang wird auch eine aktive Kooperation mit dem bereits für die erste Entwicklungsphase geplanten Quartiermanagement als sinnvoll erachtet.

Parken

Es gibt am Baufeld keine Tiefgarage, nur einige Abstellplätze für Fahrzeuge behinderter Menschen. Die Stellplätze für unser Baufeld befinden sich am Nachbarbaufeld D10.

Parplätze Seestadt
Parplätze Seestadt

Die Baugruppe am Hannah-Arendt-Platz in Aspern Seestadt…